MAK Sammlungen

Top
Objektbezeichnung: Färbeschablone (Katagami 型紙)
Titel: Pflanzenmuster (shokubutsu monyō 植物文様): shōbugawa 菖蒲革 ("Kalmus"-Leder) und gepunktete shōchikubai 松竹梅 (Pinie-Bambus-Pflaume)-Motive
Entstehung / Datierung:
Ausführung: Anonym, Mie, 19. Jahrhundert

Zeitraum: Edo-Periode (1603–1868)
Material: imprägniertes Papier <shibugami 渋紙>
Technik: Drillschnitt <kiribori 錐彫>, geschnitten <tsukibori 突彫>
Inventarnummer: OR 3925-1376
Provenienz: Übernahme (1907)
Beschreibung: Untergrund gefärbt (jizomari 地染). Passermarken (hoshi 星). Shōbu 菖蒲 (= Kalmus) kann dem Laut nach auch „militärisch“ oder „kriegerisch“ bedeuten. Daher wurden die Rüstungen, die aus gegerbtem Hirschleder hergestellt waren, oft mit dem shōbu-Motiv verziert. Dieses Motiv kommt auch als Stoffmuster mit der Bezeichnung shōbugawa monyō 菖蒲革文様 ("Kalmus"-Leder-Muster) zur Verwendung. Die Darstellung der Kombination Pinie-Bambus-Pflaume findet sich bereits in der Tuschmalerei der Song-Dynastie als die "Drei Freunde des Winters (jap.: Saikan no san'yū 歳寒三友)". Sowie in China bedeutet in Japan die 3er Kombination shōchikubai 松竹梅 (Pinie, Bambus, Pflaume) Glück, sodass sie auch als Neujahrsschmuck gerne verwendet wird. Dieses Motiv fällt unter die Kategorie "kisshō monyō 吉祥文様" (= Muster mit glückverheißendem Vorzeichen): dazu zählen auch u.a. die Kombination Kranich und Schildkröte (tsuru kame 鶴亀) wie auch Phönix (hōō 鳳), Schmetterling (chō 蝶) und glückverheißende Wolken (zui'un 瑞雲).
Abteilung: Asien
Sammlung: Asien <Sammlung>, Sammlung Heinrich Siebold, Handelsmuseum
  • Image Zoom